MX22_04_175.jpg





Wie sag ich’s meinem VStabi – Teil 3 Das neue Bedienteil

Zu Anfang war die Konfiguration von VStabi nur mit dem PC/Notebook über die serielle bzw. USB-Schnittstelle möglich. Mit jeder neuen Einstell-Software wurde es einfacher und übersichtlicher VStabi so einzustellen, wie es einem beliebt. Es war immer etwas umständlich ein Notebook mit auf den Flugplatz nehmen zu müssen.
Dann gab es die Möglichkeit über Bluetooth mit VStabi zu kommunizieren. Java Fähige Mobiltelefone oder PDAs mit entsprechender Software machten dies möglich. Allerdings ist hierfür ein extra Bluetooth Modul erforderlich. Günstiger als ein Notebook allemal, doch eine zusätzliche Anschaffung.
Nun halte ich die neueste Entwicklung zur Konfiguration von VStabi in den Händen! Das Bedienteil für VStabi. Ein formschönes Teil aus hochwertigem schwarzen matt glänzendem Kunststoff mit grünem Display. Die schicke Optik und die angenehme haptische Wahrnehmung bestätigen den hochwertigen Gesamteindruck.


Damit das Bedienteil auf immer Parat ist, befindet sich an der einen Seite eine Öse mit der das Bedienteil an einer Schlaufe oder z.B. am Magentschalter befestigt werden kann.
Auf der einen Seite befindet sich ein Drehknopf, auf der anderen Seite ein Taster. Zur Kommunikation mit VStabi liegt ein 4-adriges Kabel bei, dass in eine Öffnung auf der hinteren Oberseite des Bedienteil eingesteckt wird. Die andere Seite des Kabels wird in die Öffnung „Interface II“ an der Zentraleinheit von VStabi angeschlossen und somit das Bedienteil mit dem benötigtem Strom versorgt.
„ACHTUNG!“ Hierbei sollte wie in der beiliegenden Anleitung beschrieben, die Stecker in der richtigen Richtung eingesteckt werden!
Für die Speicherung von Modellparameter-Daten legt Mikado eine 512 MB SD-Karte dem Set bei. Diese wird in die Öffnung neben dem Kabel eingesteckt. Auf der SD-Karte sind die Vorgabe-Modelle hinterlegt und nach Änderungen können die eigenen Setup-Dateien gespeichert werden. Über die SD-Karte ist es natürlich auch möglich die Daten mit anderen Piloten auszutauschen, oder diese auf dem PC zu archivieren. Sicherlich wird es Aktualisierungen der Software des Bedienteils geben, dies wird dann über die SD-Karte geschehen.
Nach dem Einschieben der SD-Karte ,dem Verbinden mit VStabi und dem Einschalten der RC-Anlage begrüßt mich das bekannte Mikado Logo. In der linken oberen Ecke des Displays ist ein RX (receive/empfangen) und ein TX (transmit/senden) Symbol. Hier kann in allen Menüs gesehen werden, ob die Verbindung steht und Daten übertragen werden.
Hierzu sei angemerkt, dass während der Verbindung von VStabi mit dem Bedienteil, sämtliche Änderungen an Einstellungen sofort an VStabi übertragen werden.

Die Navigation im Menü ist sehr einfach. Durch Drehen nach Rechts oder Links des Drehknopf läßt sich die Gewünschte Position auswählen. Der Drehknopf hat „Rastpunkte“ so dass die gewünschte Positionen ohne Probleme ausgewählt werden können. Kleine Punkte auf dem Drehknopf verhindern ein abrutschen des Daumen. Sobald die richtige Position im Menü erreicht ist, wird durch drücken des Tasters diese bestätigt und das Display zeigt die nächste Ebene des Menüs.
Standardmäßig wird die Software in Easy-Modus gestartet. Es werden nur die Parameter angezeigt, die normale Konfiguration erforderlich ist und normalerweise ausreicht. Hiermit können Vorgaben geladen werden, um Modelle schnell und Einfach mit VStabi zu konfigurieren. Zur Zeit stehen folgende Modell-Typen zu Auswahl:
  • Logo 400
  • Logo 500
  • Logo 600
  • MP-XL
  • T-Rex 500
  • T-Rex 600 E
  • T-Rex 600 N

Für die Experten lässt sich die Software in den Experten-Modus umschalten. „Dies sollten nur Piloten tun, die schon reichlich Erfahrung mit dem Ändern von Parametern von VStabi haben!“
Das recht übersichtliche Display ist sehr gut in der Darstellung und der Kontrast ist gut. Auch ohne Lesebrille können alle Buchstaben erkannt werden. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung lassen sich die Buchstaben und Linien erkennen. Nach einer kurzen Orientierungsphase sollte es möglich sein alle Einstellpunkte die benötigt werden schnell wieder zu finden. Die Aufteilung der Menüs ist übersichtlich und gut strukturiert. Etwas mehr Übersicht braucht derjenige, der in den Experten-Modus schaltet. Hier zeigt sich schnell wer hier wirklich Experte ist :-). Es ist schon erstaunlich wie viele Möglichkeiten das System bietet. Trotz der zahlreichen Einstellmöglichkeiten findet der Fachmann doch schnell was er gerne anpassen möchte!

Sobald man den passenden Punkt mit dem Drehknopf ausgewählt hat, bestätigt man diesen mit der Taste. Die Veränderungen der Werte geschehen über das Drehen des Drehknopfes. Sehr viel Mühe haben sich die Entwickler mit der grafischen und der Zahlen-Wert Darstellung gegeben. Die einzelnen Parameter sind sehr gut sichtbar und nicht überfrachtet. Die Analogie der Veränderung von Werten zieht sich durch alle Menüs, so ist es leicht sich auf die eigentlichen Werte zu konzentrieren. An Manchen stellen haben sich die Entwickler hinreißen lassen Smilies in die Darstellung einfließen zu lassen, um den Auswirkung der Veränderung dieses Wertes Nachdruck zu verleihen. Auch hier merkt man wieder einmal, dass hier Menschen entwicken die Spaß an der Arbeit und an ihrem Hobby haben.

Die Auflistung der Vielzahl an Einstellmöglichkeiten würde diesen Bericht sprengen. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass das Mikado- und das VStabi-Team ganze Arbeit geleistet hat
Hier noch ein paar Bilder um das Größenverhältnis zu zeigen.

Wieder einmal wird gezeigt, dass hier auch der Pilot mit seinen Wünschen berücksichtigt wird. Ein sehr nützlichen Tool, dass sicherlich bald auf vielen Modellflugplätzen gesehen wird.

Viel Spaß damit

Thomas Böseler



Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap LOGIN